E-Mobilität

Solar Elektro Carport – Der Einstieg in die Elektromobilität

An der Südseite des Rathauses der Gemeinde Wadersloh ist ein Solar E – Carport für zwei E- Fahrzeuge im August 2013 errichten worden.
Die Dachflächen der Carports und zusätzlich das Dach es Rathauses der Gemeindeverwaltung sind mit Photovoltaikmodulen belegt. Mit den 12,6 kWp erzeugt die Anlage ca. 11.000 kWh Strom.

Der so erzeugte Solarstrom soll dabei in erster Linie dem  Eigenverbrauch für lokale aber auch regionale Elekrofahrzeuge (Fahrräder, E Roller, E Fahrzeuge) dienen.

Um diese Elektrofahrzeuge anschließen und versorgen zu können, ist eine Elektro-Tanksäule am Solar – Carport installiert, für jeweils zwei E Fahrzeuge, E Fahrräder und E Roller.

Die Genossenschaft  UEW e.G. hat ein Elektrofahrzeug gekauft, was der Gemeindeverwaltung Wadersloh überlassen wird.

Die Gemeindeverwaltung wird dafür ein bisheriges, handelsübliches Fahrzeug mit Verbrennungsmotor abgeben und damit das neu überlassene E Fahrzeug nutzen. CO2 neutral, da mit umweltfreundlichen Solarstrom gespeist.

Mit diesem Konzept koppeln wir umweltfreundliche Stromerzeugung und den Einstieg in die Elektromobilität in der Gemeinde Wadersloh und bieten eine allgemeine, bis Dezember 2014, kostenlose Möglichkeit zum „Auftanken“ von Elektrofahrzeugen an.

Unser Ziel:
Garantiert 100% erneuerbarer „Fahrstrom“ durch selbst erzeugten Solarstrom für alle Bürger der Gemeinde Wadersloh

Klicken Sie hier um Ihre E-Tankstelle zu finden

Praxisbeispiel: Wadersloh – Dachflächenvermietung und E-Mobilität

Die Umweltfreundliche Energien Wadersloh eG (UEW) hat in Wadersloh (Münsterland) auf den Dächern von 14 Gemeindegebäuden PV-Anlagen installiert. Darüber hinaus wurden zwei EV angeschafft, die an die Gemeinde vermietet werden. Die EV werden über ein Solarcarport und über die PV-Anlage des Rathauses mit eigenproduziertem Strom versorgt. Die Fahrzeuge werden in der Gemeinde für Dienstfahrten genutzt. Am Wochenende oder nach Dienstschluss stehen die Fahrzeuge den Genossenschaftsmitgliedern im Rahmen eines Car-Sharings zur Verfügung. Dieses Beispiel zeigt, dass die Sektorenkopplung zwischen erneuerbarer Stromerzeugung und E-Mobilität auch in kleineren Gemeinden umsetzbar ist und so zu einer Win-Win-Situation für die Gemeinde und die Genossenschaft führt. 

(Aus: „Energiewende im Verkehr im kommunalen Umfeld. Kopplung der Sektoren Verkehr und Strom für Kommunen, Stadtwerke, Verteilnetzbetreiber und Verkehrsunternehmen, Düsseldorf 2019, NOW GmbH)

„Energiewende im Verkehr im kommunalen Umfeld“ (PDF-Download)